kindeswhl_kopf

Fortbildung im Kinderschutz ist Pflicht

Schulungsmodul bei JuLeiCa-Kursen

Ziele für die JuleiCa-Ausbildung sind:

  • Wissen, was Kindeswohl und Kindeswohlgefährdung ist.
  • Wissen, dass es Kindeswohlgefährdung gibt und dass es auch in der Evangelischen Jugend vorkommen kann.
  • Wissen, was im Krisenfall zu tun ist und an wen man sich wenden kann.
kindeswohl_7

Wichtige Lernziele für die JuLeiCa-Ausbildung sind:

1. Wissen, was sexualisierte Gewalt und sexuelle Grenzverletzungen sind.

2. Wissen, dass es sexualisierte Gewalt und sexuelle Grenzverletzungen gibt und dass diese auch in der Evangelischen Jugend passieren können.

3. Wissen, was im Krisenfall zu tun ist und an wen man sich wenden kann.

4. Wissen, dass es vertiefende Informationen zum Thema gibt (z.B. zum Vorgehen im Krisenfall): in der vorliegenden Handreichung und auf der Internetseite praevention.landeskirche-hannovers.de sowie unter www.kindeswohl.ejh.de (Material der Evangelischen Jugend und des Hauses kirchlicher Dienste der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, Landesjugendpfarramt).

5. Wissen, was die Selbstverpflichtung ist und was sie inhaltlich bedeutet.

kindeswohl_5

Situationen sammeln - Ein Praxisbeispiel

Material

  • keines, falls gewünscht Flipchart oder Papier

Zeit

  • Ca. 20 – 30 Minuten, je nach Gruppengröße

Inhalt

  • Jede und jeder aus der Gruppe versucht sich an Situationen zu erinnern, die er erlebt hat und die ihm in Bezug auf sexuelle Gewalt grenzverletzend vorkamen (z. B. auf Fahrt und Lager). Schildert die Situation. Wart ihr direkt betroffen oder beobachtend? Was habt ihr bzw. was haben andere getan? Wie ist die Situation entstanden und ab wann war sie für euch nicht mehr in Ordnung, d.h. grenzverletzend? Überlegt alternative Reaktionen. Kommt am Ende der Einheit zur Prävention sexualisierter Gewalt auf die Situationen zurück und überlegt mit dem jetzigen Wissensstand, was eine gute Reaktion gewesen wäre. Versucht, typische kritische Situationen aus verschiedenen Kontexten zu sammeln: Schule, Familie, Freundeskreis, Evangelische Jugend. Was ist den Situationen gemeinsam? Was unterscheidet sie?

Wichtig

  • Weist darauf hin, dass das Erzählte in der Gruppe bleibt und vereinbart, dass nichts ungefragt weitererzählt werden darf.
  • Die Gruppe darf nicht zu groß sein; gegebenenfalls Kleingruppen bilden.

Kontakt

hella_mahler
Pastorin Hella Mahler
Rote Reihe 6
30169 Hannover
Tel.: 0511 1241-650